Dr. Karl-Albrecht Majer

 

war der erste HVÖ-Präsident und wurde nach seinem Rücktritt im Jahre 1981 der erste Ehrenpräsident. Er war von 1965-1981 auch Präsident der CIA (Confédération Internationale des Accordéonistes)

>>> siehe Geschichte

 

 

 

 

 Prof. Walter Maurer

Geb. 1931 in Wien

Komponist, Autor und Lehrer für Akkordeon

1992-2009 HVÖ-Präsident

Ehm. Präsident des INTERNATIONALEN AKKORDEON-ORCHESTER-VERBANDES (IAOV), jetzt Europäische Akkordeon-Föderation (EAF)

Ehm. Generalsekretär der CONFÉFERATION INTERNATIONALE DES ACCORDEONISTES (CIA) (INTERNATIONAL MUSIC COUNCIL – UNESCO)   *)

1993–1998: Vorstandsmitglied des ÖSTERREICHISCHEN MUSIKRATES

1952–1964: Volks- und Hauptschullehrer in Wien

1964–1994: Lehrbeauftragter an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien **)

1956–1995: Kursleiter an Wiener Volkshochschulen

1965–1975: Lehrer am Bundesinstitut für Heimerziehung in Baden

seit 1982:  Professor am Franz Schubert Konservatorium in Wien,

1967–2001: Gründer, Leiter und Spieler beim weltbekannten WIENER AKKORDEON-KAMMERENSEMBLE

erfolgreiche Konzerte u. a. Carnegie Hall (New York), Tourneen in Europa, USA, Australien, Malaysia, Neuseeland

1995: das Ensemble hat als einziges Akkordeonensemble der Welt eine CD bei Warner Bros. (WEA)

Solistenausbildung für Internationale Wettbewerbe: Ergebnis: mehrere Preisträger

Seit 1972 Dirigent des Akkordeonorchesters des  WIENER AKKORDEONKLUBS FAVORITEN

1.  Preisträger der höchsten Wertungsklassen in Österreich

Juror bei vielen nationalen und internationalen Akkordeonwettbewerben

Lektor für einen deutschen Musikverlag,

1958–1986: Redakteur der österreichischen Fachzeitschriften "DAS AKKORDEON" und "DIE HARMONIKA"

Mitorganisator österreichischer (seit 1959) und internationaler Wettbewerbe (seit 1962)

ca. 200 Fachartikel in in- und ausländischen Fachzeitschriften,

viele Vorträge an Musikhochschulen, Konservatorien und musikpädagogischen Veranstaltungen in Europa

Mitarbeit und Herausgeber von österreichischen und internationalen Lehrplänen für Akkordeon

Unterrichtsliteratur und 40 Bandausgaben für Akkordeon, einige Akkordeonorchesterwerke

und mehr als 150 Bearbeitungen dafür

Bücher: "ACCORDION" (Entwicklungsgeschichte des Instrumentes)

            "AKKORDEON-BIBLIOGRAPHIE"

            "MUSIKLAND ÖSTERREICH"

12 Folgen einer TV-Serie "SPIEL MIT UNS AKKORDEON" im ORF als Autor und Moderator

(1974; Wiederholung: 1978)

Preise und Auszeichnungen (Auswahl):

Theodor Körner Preis für Wissenschaft und Kunst

VOLKSBILDUNGSPREIS der Stadt Wien

1971: Merit Award der CONFEDERATION INTERNATIONALE DES ACCORDEONISTES

1974: Goldenes Abzeichen des HARMONIKAVERBANDES ÖSTERREICHS

Verdienstzeichen des VERBANDES ÖSTERREICHISCHER VOLKSHOCHSCHULEN

1986: Verdienstzeichen des NIEDERÖSTERREICHISCHEN MUSIKSCHULWERKES

Berufstitel PROFESSOR verliehen durch den österreichischen Bundespräsidenten (1982)

2000: Gewinner des Sonderpreises: "FÜR EIN GEGLÜCKTES LEBEN" der "TANGENTIALE WIEN")

2001: GOLDENES VERDIENSTZEICHEN des Landes Wien

In WHO IS WHO in Österreich, in der Musik und der Welt aufgenommen.

 

 

*)  1971: Autor des Grundsatzdokumentes, das 1975 zur Aufnahme der Confederation in den IMC-UNESCO führte

**) 1964 von Dr. Hans SITTNER (Präsident), Prof. Erwin Christian SCHOLZ, Prof. Robert SCHOLLUM an die Akademie (dann Hochschule, heute Universität) Lehrbeauftragter für das Instrument Akkordeon  an die Abteilung für Musikpädagogik berufen.